Markenbewusstsein und Ethik


Markenbewusstsein und Ethik

Mehr als 140.000 Europäer urteilten insgesamt über mehr als 112.000 Marken. Hier die vertrauenswürdigsten Marken in Deutschland aus der Studie Reader’s Digest European Trusted Brands 2006:

  • Automobile: Volkswagen
  • Banken: Sparkasse
  • Bekleidung: C&A
  • Benzin: Aral
  • Computer: Siemens
  • Dekorative Kosmetik: Jade
  • Erfrischungsgetränke: Gerolsteiner
  • Erkältungsmittel: Wick
  • Fotogeräte: Canon
  • Frühstückscerealien: Kellogg’s
  • Haarpflege: Schwarzkopf
  • Handelsunternehmen: Aldi
  • Haushalts-/Küchengeräte: Miele
  • Haushaltsreiniger: Frosch
  • Hautpflege: Nivea
  • Internetunternehmen: AOL
  • Kaffee/Tee: Tchibo
  • Kreditkarten: Visa
  • Mobilfunk Serviceanbieter: Vodafone
  • Mobiltelefone: Nokia
  • Nahrungsmittel: Maggi
  • Reiseveranstalter: TUI
  • Schmerzmittel: Aspirin
  • Sekt: Rotkäppchen Sekt
  • Spirituosen: Asbach
  • Süßigkeiten: Haribo
  • Versicherungen: Allianz
  • Vitamine: Abtei
  • Waschmittel: Persil
  • Zahnpasta/Mundpflege: Odol

Fazit

  • Es hat sich nichts Wesentliches geändert an den Ergebnissen von 2004.
  • Bereits zum zweiten Mal in Folge erreicht eine deutsche Marke in ihrer Kategorie das beste nur denkbare Ergebnis: Die Befragten setzen Nivea in allen an der Untersuchung beteiligten europäischen Ländern auf Platz eins der vertrauenswürdigsten Produkte. Dies gelang daneben nur noch dem finnischen Mobiltelefonhersteller Nokia, der ebenfalls in allen Befragungsländern zum vertrauenswürdigsten Anbieter in seiner Produktkategorie gewählt wurde.
  • Unternehmen und Marken setzen in ihrer Werbung immer häufiger Prominente ein. Schauspieler oder Sportler, Geistesgrößen oder Fernseh-Entertainer sollen ihr Renommee in Vertrauen für Produkte und Dienstleistungen umwandeln. Die meisten deutschen Verbraucher aber sehen die Sache ganz anders: Sie setzen weniger auf die Prominenten-Empfehlung, sondern verlassen sich vielmehr auf die Produktleistung. 76% treffen ihre Kaufentscheidung vor allem aufgrund der Qualität eines Produktes.
  • Wer in Deutschland Toyota als vertrauensvollste Automarke wählte, war ebenfalls der Meinung, dass eine Marke hohen ethischen Standards genügen müsse.
  • Persönlich finde ich die Wahl der „Most trusted Person“ besonders aufschlussreich. Die Schweizer haben fast als einzige unter den befragten Völkern als vertrauenswürdigste Person ihres Landes jemanden nominiert, der nicht der Politik oder dem Königshaus angehört. (In Deutschland: Bundespräsident Köhler.) Sieger wurde der Tennisspieler Roger Federer. Damit haben die Schweizer wieder einmal unter Beweis gestellt, dass sie von Politik mehr verstehen als die meisten anderen europäischen Nationen.

Quelle: www.rdtrustedbrands.com